Die Montagsfrage: Suchst du entsprechend deiner aktuellen Stimmungssituation gezielt nach Büchern bestimmter Genres oder Autoren?

15.6.21

 


In der letzten Woche habe ich nur noch Schulbücher gesehen. Jeden Tag kamen Kistenweise Bücher der verschiedenen Schulbuchverlage an und ich stand fast die ganzen Tage lang im Laden und habe Schulbücher zugeordnet. Für Außenstehende mag das vielleicht nicht ersichtlich sein, wie anstrengend das auf Dauer sein kann. Meine Füße qualmten nach Feierabend und ich war froh, als ich diese abends hochlegen konnte. Nichtsdestotrotz und völlig ausgeruht heute, beantworte ich die neue Montagsfrage. Dieses Mal von Der Büchernarr,

Suchst du entsprechend deiner aktuellen Stimmungssituation gezielt nach Büchern bestimmter Genres oder Autoren?

Diese Frage kann ich mit einem klaren ja beantworten: zuerst lese ich in den verschiedenen Jahreszeiten bevorzugt bestimmte Genres. So ist es, dass ich im Sommer vermehrt leichte Lektüre lese, aber andererseits auch viele Krimis. Aber verknüpfe ich auch Michael Scott und Derek Landy mit dieser Jahreszeit, welche beide Fantasyautoren sind. Momentan lese ich den fünften Teil von Die Geheimnisse des Nicholas Flamel von Michael Scott. Den ersten Band Der unsterbliche Alchemyst, habe ich im Sommer 2008/09 im Urlaub gelesen und das Buch hat mich erst so richtig zum Leser gemacht und mich stark geprägt, was Urban-Fantasy angeht. Derek Landys Skulduggery Pleasant habe ich vor vielen Jahren von einem Schulfreund ausgeliehen bekommen und das war ebenfalls im Sommer gewesen, und mir juckt es bereits unter den Fingern, diese Reihe endlich weiterzulesen. Aber auch Simon Beckett habe ich mit seiner Reihe um David Hunter im Sommer 2012 für mich entdeckt. Mein erstes Buch von ihm war Verwesung, welches ich nur angefangen, aber nicht beendet habe. Mir war nach wenigen Seiten aufgefallen, dass es noch mehr Bände geben muss, da mir das Privatleben der Charaktere zu weit fortgeschritten erschien. So erfuhr ich, dass ich mit dem vierten Band angefangen habe. Jetzt, da ich alle Bände zusammen habe, kann ich es kaum erwarten auch dort weiterzulesen. 

Alle oben genannten Bücher haben eines gemeinsam: sie sind spannend und einige von ihnen haben thrillerähnliche Spannungsbögen. In den anderen Jahreszeiten, besonders in den dunklen, lese ich vermehrt High-Fantasy und Klassiker, greife aber auch viel zu Stephen King. Etwas an diesen Büchern, passt meiner Meinung nach, wunderbar zu diesen Jahreszeiten und unterstreichen die Atmosphäre und meine derzeitige Stimmung in einer besonderen Art und Weise, die ich gar nicht genauer erklären kann. Aber ich glaube, ihr wisst was ich damit sagen möchte, auch wenn jeder zu den verschiedenen Jahreszeiten andere Bücher und Autoren vermehrt liest.

Abgesehen von den Büchern, die ich zu bestimmten Jahreszeiten viel lese, kommt es zwischendurch auch vor, dass ich ausnahmen mache. Wenn sich bei mir eine Leseflaute anbahnt oder ich merke, dass ich für neue Autoren und Bücher keinen Kopf habe oder ich mich ein wenig matt und erschlagen fühle, aber nicht auf das Lesen verzichten möchte, greife ich zu meiner Wundermedizin: Harry Potter. Bisher hat mich diese Reihe immer aus diesen Tiefs geholt und bin froh, dass es bisher immer funktioniert hat.

Das könnte dir auch gefallen:

0 Kommentare